Viamea

Viamea
Schicksal: für Frauen
MANUFACTURERS: SHS
Product code: 20660101
Anzahl: 4tab
Anzahl der Stücke in Karton: 12
*Menge Preis (netto): für registrierte Nutzer
***Der Mindestpreis: 14,99 EUR
Zusätzliche Ressourcen: für registrierte Nutzer
Verfügbar - Versand innerhalb von 24H
* Bei größeren Bestellungen möglich Rabatt wird individuell bestimmt.
** Preis kann variieren leicht je nach Wechselkurs des Euro.
*** Wenn der Vertrag der Auftragnehmer die minimale Verkaufspreis akzeptiert und verpflichtet sich, die Produkte im Preis zu verkaufen.
**** Der Preis, zu dem der erste Band Schwelle, wenn es vorhanden ist.

Zobacz ten produkt w 3D

Viamea ist:

libido

Viamea ist völlig natürlich. Darunter vesteht man, dass es keine Hormone enthält. Seine Inhaltsstoffe sind für entspannende Eigenschaften berühmt.

Das erleichtert Ihnen, intime Momente zu genießen.
Die Rezeptur wurde so bearbeitet, dass sie Vaginadurchblutung erhöht und positiv auf Ihre Feuchtigkeit wirkt. Dadurch werden Liebkosungen intensiver und sie machen Sie verrückt! Sein Attest

Die Wissenschaftler aus der Firma Sexual Health Series haben ein Produkt geschaffen, das schnell zu einem Leader unter natürlichen Mittteln wurde, die fräuliche Libido steigern. Viamea ist ein Ergänzungsstoff, also man braucht kein Rezept vom Arzt. Außerdem hat es Atteste der Europäischen Union.

BestandteileMEHR ⇓

Um mehr über die Einzelheiten der Wikung der Inhaltstoffe von Viamea zu erfahren, erweitern Sie die Beschreibung.

  • Muira Puama MEHR
    auch Extrakt aus der Rinde des Potenzbaumes genannt. Das ist ein anregendes Mittel, das verstärkt. Es gibt Ihnen Energie im Alltag, um Sexgipfel zu erreichen. Empfehlenswert ist es für diejenigen, die an Schwächung der sexuellen Aktivität leiden. Seit Jahrhunderten werden Rinde und Wurzeln von Muira Puama in Süd- und Lateinamerika als starkes anregendes Mittel verwendet, das sich auf Zentrales Nerven System und Libido auswirkt. Mögliche Nebenwirkungen: Muira Puama ist eher sicher in der Anwendung, wenn man die empfohlene Dosis nicht überschreitet. Wenn man zu viele Mengen verwendet hat, beobachtete man Schlaflosigkeit und Gereizheit. Wenn man noch andere Mittel gegen Erektionsstörungen einnimmt, empfehlen wir eine ärztliche Beratung.
  • Ingwer MEHR
    Ingwer kann wirklich überrachen. Man assozziert ihn mit Gebäck und der Küche. Er ist wirkt aber sehr positiv auf unseren Organismus aus. Ingwer ist eine der ältesten Pflanzen, die man auch zu medizinischen Zwecken anbaut. In China gehörte er schon vor 3000 Jahren V. Chr. Zu den wervollsten Stoffen der natürlichen Medizin. Man verwendet ihn gegen Beschwerde des Verdauungssystem. Er benutzte ihn auch als Aphrodisiakum. Moderne Untersuchungen bestätigten medizinische Auswirkung dieser orientalischen Pflanze. Sie verbessert den Blutkreislauf und dem zufolge erhöht sie die Intensität der erotischen Empfindungen und verstärkt die Erektion. Mögliche Nebenwirkungen: keine.
  • L-Argininin MEHR
    ist eine Aminosäure, die für Ihre Fitness verantwortlich ist. Sie hilft, Energie in unseren Muskeln zu produzieren. Sie spielt eine wichtige Rolle beim Transport, Einlagerung und Eliminierung vom Stickstoff. Dem zufolge garantiert sie einen funktionsfähigen Muskelwechselstoff. Zusätzlich unterstützt L-Arginin unseren Blutkreislauf und ist auch effektiv beim Kampf gegen männliche Unfruchtbarkeit. Sie ist behilflich bei Samenproduktion. Als Altvorderer von dem Stickoxid, kann Arginina Erektion zu erleichtern. Achtung: Man darf nicht vergessen, dass L-Arginin Kaliumkonzentration beeinflussen kann. Sie erhöht Magenazidität und Glukosespiegel im Blut. Deshalb sollte man die empfiohlene Tagesdosis nicht überschreiten.
  • Kalzium MEHR
    belegt den ersten Platz auf der Liste der Ernährungsinhaltstoffe, die uns Kraft und Gesundheit garantieren. Jeder von uns braucht Kalzium, um dem angenehmen Taubheitsgefühl und Kramp vorzubeugen. Wenn man an Kalziumsmangel leidet, spürt man unangenehmes Kribbeln und Muskelschmerzen. Zusätzlich können depressive Zustände, Beklommenheitsgefühl und schlechte Stimmung vorkommen. Wir spüren Schmerzen und haben keine Lust auf nichts, sogar auf angenehme Sachen. Mögliche Nebenwirkungen: Zu viele Mengen können Verstopfung verursachen.
  • Tribulus Terrestris MEHR
    ist eine Pflanze, die man seit Jahrhunderten in Europa gegen Impotenz und zur Libidosteigerung verwendet wurde. Sie ist für die natürliche Testosteronsteigerung verantwortlich. Außerdem erhöht sie Kraft und Vitalität, damit Sie jede Weile zu Zweit genießen könnten. Mögliche Nebenwirkungen: Tribulus wird in Medizin und Bodybuilding seit langem verwendet. Man hat keine Nebenwirkungen der Anwendung von dieser Pflanze beobachtet. Am besten ist aber, sie beim Essen einzunehmen. Sonst kann sie Magenverstimmung verursachen.
  • Vitamin B3 PP MEHR
    Vitamin B3 verbessert unser Wohlbefinden. Das Vitamin vorbeugt der Schlaflosigkeit und der allgemeinen Schwächung, wodurch man sich entspannt fühlt. Es mildert Beklommenheitsgefuhl und Stress. Mögliche Nebenwirkungen: Überdosis kann Hautrötungen, Juckreiz, Kribbeln Magenreiz, Schmerzen, Schwindelgefühl, Sodbrennen, Brechreiz, Erbrechen, unlares Sehen oder Leberschaden verursachen.
  • Colanuss (Cola acuminata) MEHR
    bringt eine kurze Erleichterung, wenn man Ermüdung spürt oder an Depression, anhaltender Müdigkeit, Melancholie, Atonie, Durchfall, Gewichtsverlust oder Migränen leidet. Mögliche Nebenwirkungen: Das in Colanüssen enthaltene Koffein kann Schlaflosigkeit, Magenreiz, Brechreiz, Erbrechen oder einen beschleunigten Rhytmus verursachen. Größere Mengen können Reizbarkeit, Kopfschmerzen, Tinnitius oder unregelmässigen Herzrhytmus hervorrufen.
  • Spanischer Pfeffer (Capsicum annum) MEHR
    ist als Schmerzmittel gegen Gelenkentzündung oder Muskelschmerzen bekannt. Es enthält Kapsaizin,das bei Schmerzlinderung und nach chirurgischen Operationen verwendet werden, und zwar Masketomie, Torakotomie (Brustkorbschirurgie, Amputationen). Die Wissenschaftler haben entdeckt, das Kapsaizin Erleichterung bei Geschwüren im Mund bringen kann, die von Chemiotherapie und Radiotherapie verursacht werden können.
  • Luzerne (Medicago sativa)- hormonelle Regulierung und gesunde Prostata. MEHR
    Luzerne verwendet man bei den durch Hormonstörungen verursachten Beschwerden. Sie reguliert Reguluje Hormongleichgewicht und deshalb empiehlt man sie bei der Impotenztherapie oder in der Menopause. Außerdem benutzt man sie bei der Anemie als Ernährungsmittel und der Behandlung des erhöhten Cholesterins. Luzerne unterstützt Eiweiss-Aufnahme und die Aufnahme anderer Mineralstoffe, wodurch sie Ihr Sperma verstärkt. Sie unterstützt Prostataentzündung. Sie verstärkt den ganzen Organismus. Nebenwirkungen: Das größte Risiko ist mit dem Konsum der Keime verbunden, die im veseuchten Wasser angebaut werden. Für die Mehrheit der Menschen ist Luzerne sicher, obwohl sie mit einzigen Arzneien zu einer Interaktion kommt. Man sollte sie nicht einnehmen, wenn Mittel gegen die Abstossung von Transplantaten benutzt. Wenn Sie Blutverdünnungsmittel einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt bevor Sie Luzerne einehmen. Der Luzerne-Konsum verbindet man mit der Schmetterlingsflechte. Aus diesem Grund sollten die Personen, bei denen sie diagnostiziert wurden, Luzerne vermeiden. Zu viele Mengen können Blutstörungen und in seltenen Fällen Milzvergrößerung oder falschen Erythrozytenspiegel verursachen,
  • Spanischer Pfeffer (Capsicum annum) MEHR
    verbessert sexuelle Leistungsfähigkeit. Die Baumrinde von Catuaba des brazilianischen Baumes ist als eins der stärksten natürlichen Aphrodisiaka bekannt. Untersuchungen über diese Pflanze dauern bis heute. Das Aphrodisiakum steigert Libido und sexuelles Begehren. Außerdem vorbeugt er dem Auswuchs der Prostata. In Japan dauern die Untersuchungen über die Anwendung von Catuaba und HIV. Es kann sein, dass Catuaba einen Einfluss auf die Verlangsamung der Entwicklung von dieser Krankheit und den Schutz des Immunsystems der Patienten mit AIDS hat. Catuaba kann erotische Träume und Begehrenssteigerung von Männern und Frauen hervorrufen. Mögliche Nebenwirkungen sind Magenreiz und Durchfall.
  • Ginseng: MEHR
    ist eine Pflanze, die den Körper verstärkt und vielen Krankheiten vorbeugt. Sie wird als Aphrodisiakum bei sexuellen Dysfunktionen verwendet, besonders bei Männern. Die Untersuchungen aus dem Jahr 2002 haben die seit Jahren bekannten Eigenschaften vom Ginseng bestätigt, die Libido und Fruchtbarkeit verbessern. Sie klärt den Geist auf und erleichtert das Denken. Sie bei der Behandlung der Impotenz, Müdigkeit), Gelenkenentzündung und der Symptome der Demenz. Sie erniedrigt Cholesterin, erhöht Energie, Leistungsfähigkeit und die Ausdauer unseren Organismus, mildert die Effekte der Müdigkeit und Stress. Sie vorbeugt der Infekte. Die Untersuchungen in Toronto (2000) bestätigen, dass Ginseng einen positiven Einfluss bei der Behandlung von Diabetes Typ 2 hat, indem er Zuckerspiegel im Blut um 20% mehr als Placebo senkt. Das ist einer der bekanntesten und wirksamsten Mittel der Langlebigkeit. Er mildert viele ernste Alterungssymptome, wie z.B.Degeneration des Blutgefäßsystems, Einschlafprobleme . Er erhöht psychische und physische Möglichkeiten. Er hat auch positiven Effekte in der Krebsbehandlung und Verbesserung der Leistungen der Sportler. Mögliche Nebenwirkungen: Einschlafprobleme, Brechreiz, Durchfall, Kopfschmerzen, Naseblutung, hoher Blutdruck, Brustschmerzen. Er kann auch eine Manie bei den Patienten hervorrufen, die an Depression leiden und Antidepressiva einnehmen
  • Asiatischer Ginseng (Panax ginseng) – Fruchtbarkeit und hohes Libido. MEHR
    Er hat ähnliche Eigenschaften wie der amerikanische Ginseng. Sein Anbau wurde in der Vergangenheit von der chinesischen Tausendarmee bewacht. Er ist dafür bekannt, dass er Libido und sexuelle Funktionen verbessert und als Aphrodisiakum wirkt.any jako afrodyzjak.Die Untersuchungen in Toronto (2000) bestätigen, dass Ginseng einen positiven Einfluss bei der Behandlung von Diabetes Typ 2 hat, indem er Zuckerspiegel im Blut um 20% mehr als Placebo senkt. Das ist einer der bekanntesten und wirksamsten Mittel der Langlebigkeit. Er mildert viele ernste Alterungssymptome, wie z.B.Degeneration des Blutgefäßsystems, Einschlafprobleme . Er erhöht psychische und physische Möglichkeiten. Er hat auch positiven Effekte in der Krebsbehandlung und Verbesserung der Leistungen der Sportler. Mögliche Nebenwirkungen: Einschlafprobleme, Brechreiz, Durchfall, Kopfschmerzen, Naseblutung, hoher Blutdruck, Brustschmerzen. Er kann auch eine Manie bei den Patienten hervorrufen, die an Depression leiden und Antidepressiva einnehmen
  • syberischer Ginseng (Eleutherococcus senticosus)- Kraft und Konzentration: MEHR
    Syberischer Ginseng ist ein wahres männliches Aphrodisiakum. Er wird bei Blutkreislaufsstörungen , Libidoschwächung, Potenzproblemen und dem vorzeitgeren Samenguss verwendet. Seine Wirkung ist verstärkend. Er verbessert Konzentration und aktiviert den Organismus zur physischen und geistigen Arbeit. Mögliche Nebenwirkungen: Wenn man den Ginseng mit anderen Supplementen einnimmt, können Nebenwirkungen vorkommen. Aus diesem Grund sollte man vorsichtig sein. Am Anfang können Nervosität und Reizbarkeit erscheinen, die aber nach ein paar Tagen veschwinden. Der Ginseng kann Konzentration und den Zuckerspiegel erniedrigen. Wir empfehlen ihn schwangeren und stillenden Frauen nicht. Seine Wirkung kann Östrogen ähnlich sein. Selten kommen Asthmaanfälle, erhöhter Blutdruck, Herzklopfen, Schlaflosigkeit, Angst, Euphorie, Durchfall, Erbrechen, Kopfschmerzen, Naseblutung, Brustschmerzen, stärkere Menstruationen und Vaginablutung nach der Menopause vor.
  • Zink MEHR
    notwendig bei solchen Funktionen des Organismus wie Verdauung. Er vorbeugt den Infektionen, ausfallenden Haaren und bruchigen Nageln. Mit seiner Hilfe spüren wir Geschmack und Duft. Der Zinkmangel kann Angstneurose hervorrufen. Öfter verursacht er Depression und Störungen der Schleimhautfunktionen – Hals- und Augeinfektionen, Problem mit trockenen Augen und der Schwächung der Abwehrkräfte. Mögliche Nebenwirkungen: keine
  • Koffein MEHR
    Koffein hilft Wachsamkeit des Organismus zu bewahren, indem man gleich Genuss spürt. Das alles ist durch Dopaminsaktivität möglich, die Genusszentren im Gehirn aktiviert. Es verursacht Produktion von Adrenalin und Cortisol. Adrenalin verursacht beschleunigtes Herzklopfen, Erhöhung des Blutdurchflusses in Genitalien. Manche Untersuchungen bestätigen, dass Koffein der Parkinsonkrankheit vorbeugen kann, denn es gibt Dopaminaktivität im Organismus. Als Antioxidans vorbeugt es den Herzkrankheiten), Diabetes (przez durch Adrenalin- und Cortisolproduktion). Es verbessert die Ausdauer, sowohl die psychische als auch physiche Mögliche Nebenwirkungen: Schlaflosigkeit, Reizbarkkeit, Muskelzittern, Wahnsinnpsychozy, PMS -Syndrome -Entwässserung, Abhängigkeit vom Koffein.
  • Orchic Substance MEHR
    Eine Substanz aus Bullentestiken. In vielen Kulturen isst man się, um Potenz und sexuelle Kraft zu erhöhen. Mögliche Nebenwirkungen: keine
  • Borzitrat MEHR
    Ein Element, dessen Spuren wir vor allem im Obst und Gemüse finden können, z.B. Pflaumen, Trauben, Rosinen, Äpfel, Birnen, Sojabohnen, Mandeln, Getreide, Nüsse und Honig. Borzitrat bringt unserem Organismus viele Profite. Es aktiviert Vitamin D und Östrogene. Es vorbeugt den Effekten der Osteoporose bei Frauen nach der Menopause. Das Borzitrat erhöht Erkennfähigkeiten und vorbeugt dem Gedächtnisverlust und hilft bei der Behandlung von Alzheimerkrankheit und Probemen mit Gelenken. Mögliche Nebenwirkungen: Wenn man die Tagesdosis überschreitet, können Appetitverlust, Verdauungsprobleme, Brechreiz, Durchfall und Gewichtsverlust vorkommen.

VorsichtsmaßnahmenMEHR ⇓

kobiece libido Dieses Mittel ist nur bei Erwachsenen angezeigt. Wenn man allergisch gegen irgendein Inhaltsstoff ist, sollte man es nicht benutzen. Machen Sie sich gründlich mit der folgenden Inhaltsstoffliste vertraut. Mögliche Nebenwirkungen: Allergische Reaktionen, Brechreiz, Durchfall, Appetitverlust, Gewichtverlust, Verdauungsprobleme, Erbrechen, Kopfschmerzen, Euphorie, Beklommenheit, Schlaflosigkeit, Naseblutung, Tinnitus, stärkere Menstruationen, Brustschmerzen, Vaginablutung, erhöhter Blutdruck, Sodbrennen, unklares Sehen, Leberschaden, Juckreiz, Kribbeln, Hautrötungen. Wenn Sie an Diabetes leiden, sprechen Sie mit Ihrem Arzt, denn manche Inhaltsstoffe den Zuckerspiegel im Blut erniedrigen. Bei Nieren-, Leber- oder Blutbeschwerden empfehlen wir auch ärztliche Beratung.

GebrauchsanweisungMEHR ⇓

1 Tablette 30 Minuten vor dem Geschlechtsverkehr. Aufbewahrung: an einem trockenen Platz, unzugänglich für Kinder aufbewahren.